Systematische Informationsrückfluss von Fertigungsdaten ermöglicht die Software unterstützte Toleranzvergabe.

Das Common Research Program (CRP) ist ein interdisziplinäres Forschungsprogramm am Austrian Center for Digital Production (CDP), welches mit dem Forschungspartner V-Research durchgeführt wurde. Innerhalb des CRP wurde ein systematischer Informationsrückfluss zur Unterstützung der Designphase erarbeitet, wodurch Designentscheidungen hinsichtlich der Toleranzierung von Bauteilen unter Zuhilfenahme von Fertigungsdaten realisiert wurde.

Während der Designphase eines Produkts werden circa 70 % der Produktkosten festgelegt, weshalb Entscheidungen stets mit Gedanken an nachfolgende Prozesse getroffen werden wollten. Das Verständnis, welches für fundierte Konstruktionsentscheidungen erforderlich ist, kann durch einen systematischen Informationsrückfluss von Fertigungsinformationen eines Produkts erweitert werden.

Da in der Fertigung und der Designphase unterschiedliche Datenformate und Systeme verwendet werden, müssen die Daten einerseits automatisch gesammelt werden, um eine automatisierte Verarbeitung zu ermöglichen, und andererseits auf Feature-Ebene miteinander verknüpft werden, sodass eine Feature-basierte Kostenbewertung möglich ist.

BPMN basierte Datensammlung

Das BPMN basierte Orchestrierungsframework centurio.work ermöglicht es, systematisch Daten von unterschiedlichen Maschinen abzugreifen. Durch die Datensammlung auf Feature-Ebene lassen sich einzelne Bauteilefeatures vom Design über die Fertigung bis zur Qualitätssicherung nachverfolgen und zuordnen.

Semantische Verknüpfung
In jeder Phase des Produktlebenszyklus werden unterschiedliche Features definiert, welche zur Verarbeitung semantisch miteinander verknüpft werden müssen. Dies ermöglicht eine weitere Datenanalyse und das Entwickeln von Softwaremodulen zur Unterstützung von Designentscheidungen.

Das Ergebnis der Forschungsarbeit wird in Abbildung 1 dargestellt und zeigt ein Plugin für das CAD-System SolidWorks, welches mögliche Toleranzänderungen und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Fertigungskosten errechnet und darstellt.

Project coordination (Story)
M.Sc. Simon Rädler
Area Manager
CDP – Austrian Center for Digital Production GmbH